In diesem Blog geht es um unser liebstes Spielz Werkzeug. Hier finden Sie Texte und Videos, die den Umgang mit bisher spärlich dokumentierten Programmen anschaulich darstellen.


 

Mir missfällt, dass man von Google permanent damit genervt wird, dass man sich am besten mit Passfoto und vollständigen Daten ein Google+-Konto anlegen muss/soll/möge. Die einzelnen Funktionalitäten dabei sauber voneinander zu trennen geht zwar theoretisch. Mit Ergonomie oder Anwenderfreundlichkeit hat das aber praktisch nichts zu tun. Ich unterstelle da mal Absicht. Es war ein Mords-Gedengel, Youtube von meinen anderen Daten zu trennen, und jetzt wollen die meine E-Mail-Kontakte aus Gmail automatisch für jeden Spammer verfügbar stellen, der mein Profil in Google+ findet? Ob ich auf Youtube lieber Katzenvideos gucke oder Rammstein geht auch niemanden etwas an. Gut,- man kann sich ja "Kreise" einrichten. Familie, Kollegen, Kunden. Theoretisch schön, aber praktisch ist das so, als würde man seine Schwarzpulver-Vorräte neben dem offenen Kamin lagern. Wohin das in puncto Datenschutz führen kann, haben wir ja hier gesehen.http://computersindkeinspielzeug.wordpress.com/2013/06/22/datenpanne-bei-facebook/. 

 

So what?

MyPermissions

Bei meinen Streifzügen durch die unendlichen Weiten der Open-Source-Projekte stieß ich auf MyPermissions. Weißes Häkchen auf grünem Grund heißt: Alles abgedichtet, kein unbefugter Zugriff. Ich hatte ganz vergessen, dass irgendwo weit da draußen noch ein Rechner steht, der sich problemlos bei meinem Dropbox-Account hätte einloggen können. Das war jetzt auf den ersten Blick ersichtlich, weil da ein rotes Warnsymbol angezeigt wurde. Gut,- ich hatte das lokale Profil auf dem Rechner damals geputzt, aber nicht daran gedacht, diesen Rechner auch bei Dropbox abzumelden.

Bei Google+ war es spannend, wer oder was da alles mit meinen Daten, Texten, Bilden und anderem Kram hätte herumspielen können. Im Prinzip ist MyPermissionsCleaner eine Art "God-Mode" für dieses ganze Soziale-Netzwerk-Gefummel. Eine Sicherheitslücke in der Größe eines Scheunentores konnte ich damit schließen, dazu noch ein paar kleinere.

Es soll ein ähnliches Tool auch für Facebook geben, aber da müsst ihr selbst gucken. Ich bin froh, dass ich bei FB raus bin und ich werde mir definitiv auch keinen Testzugang einrichten.

Also!  :p

 


 

Mausgestensteuerung

Der Ton ist etwas leise. Ich werde demnächst eine überarbeitete Version erstellen.

Die Lautstärke ist optimiert. Ich bitte um Entschuldigung für die Atemgeräusche. Das kommmt dann als nächstes dran. ;-)

Das Fensterchen kann man entweder groß stellen, so, wie das bei Youtube auch geht, man kann auf das Youtube-Symbol klicken, um das direkt auf YT zu sehen und den Link habe ich auch unten aufgeführt.


{youtube}JG5wBYuotus{/youtube}

Direktlink zur Tube:

http://youtu.be/JG5wBYuotus

 

 


 

Die Kollegen von TrendMicro haben da mal wieder was aufgespürt, was ich mal kurz anreiße:

Trend Micro warnt vor einem neuen Backdoor-Schädling, der per Spam-Mail kommt. Wenn man die angehängte Datei ausführt, dann können Kriminelle den Master Boot Record des Computers überschreiben.

Ausführlichere Infos nach dem Klick aof obigen Link.

 

 

Ich mag keine Werbung. Das hat Gründe. Aus technischer Sicht kostet Werbung Bandbreite, aus ästhetischer Sicht beleidigt sie den Geschmack und inhaltlich die Intelligenz.

Damit Ruhe auf dem Bildschirm ist und die Verfolger abgehängt werden, stelle ich hier zwei imho unverzichtbare Add-Ons vor: Adblock Plus und Ghostery.

Direktlink zu Youtube

 

 

 

Manche Leute mögen diese kleinen Voransichten im Firefox nicht, weil sie ja auch eine Chronik darstellen. Häufig besuchte Seiten tauchen dort auf. Wer es aber nutzt, wird mit den standardmäßigen 3 x 3 Bildern nicht lange auskommen. In diesem Video sehen sie, wie man die Anzahl der Reihen und Spalten ganz einfach selbst bestimmen kann.

Direktlink zu Youtube

 

 

 

Google hat nicht nur Vorteile für uns Anwender. Dieser Konzern verknüpft die Adressen unseres Rechners (IP-Adresse) und die Suchanfragen zu einem Profil, auf das wir keinen Einfluss haben. Dies wird genutzt um uns unter Anderem mit personalisierter Werbung zu "beglücken" und uns immer transparenter zu machen.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Suchmaschinen ihres Browsers verwalten und Sie erfahren mehr über die diskreteste Suchmaschine der Welt: startpage.com (unbedingt mal lesen!)

Direktlink zu Youtube

 

 

 

Es hat sich schon fast als Standard verbreitet, die Suchmaschine (meistens Google) als Startseite des Browsers (meist Internet-Explorers oder Firefox) zu haben. Die meisten Leute geben dann auch die Adressen der Seiten, die sie besuchen möchten in die Suchmaschine ein. Das hat nur Nachteile. Der Browser startet langsamer, Google kriegt den Inhalt jeder Suchanfrage mit und die Startseite kann man sinnvoller verwenden.

Wie es einfacher, schneller und sicherer geht, sehen Sie in diesem Video:

Direktlink zu Youtube

 

 

 

Nach oben