Es ist gut, wenn ein Mensch einen anderen Menschen liebt, ihm die Treue hält und in guten und schlechten Zeiten loyal bleibt. Die Sexualität wird da echt überbewertet. Ich habe lange Zeiten mit Homosexuellen (M+F) zusammmen gearbeitet, ohne zu wissen, dass die schwul oder lesbisch oder sonstwas sind. Das ist denen ihr Leben und das geht mich nix an. Ich bin hetero und mehr oder weniger glücklich verheiratet. Das "weniger" bezieht sich auf von außen induzierte Katastrophen wie Tod der Eltern, Krebs und andere Unwägbarkeiten des Schicksals. 

What would Jesus do?

Jesus hat nie jemanden verurteilt. Huren, Zöllner, Ehebrecher/innen, ... er hatte mit ihnen Gemeinschaft. Die Leute, die ihn gut fanden, hat er auch gerettet.

Jesus hat auch im Alleingang die Händler aus dem Tempel geprügelt. Er hat auch gesagt, dass man die linke Backe hin halten soll, wenn einen jemand auf die rechte Backe haut. Oder so. Man muss eben einstecken können. Gegen einen Roundhouse-Kick zwischendurch hat er nichts gesagt. Also.

Resultat:

Lesbisch, schwul, eine von den anderen 23 Geschmacksrichtungen oder was auch immer,- das ist Euer Ding. Baggert mich nicht an, ich bin vergeben und liebe die Person, mit der ich mich zu leben entschlossen habe und da sehe ich keinen Änderungsbedarf. Was ihr macht, ist Euer Ding. Seht zu, dass ihr klar kommt und gute, hilfreiche Menschen seid.


 

Nach oben