Windows 8 - Nein danke!

Ich fand es bei Windows 7 schon dämlich, dass es mit Bordmitteln nicht möglich ist, so einfache Aufgaben wie „Liste alle Ordner imVerzeichnis XY der Größe nach aufsteigend!“ zu erledigen. Unter XP konnte man noch durch ein kleines Tool namens FolderSize einen zusätzlichen Spaltenkopf namens „Ordnergröße“ einrichten. Bei Windows 7 warte ich da schon seit zwei Jahren vergeblich. Nein eigentlich nicht. Ich habe schon früher zur Selbsthilfe gegriffen und mir eine bessere Alternative zum Datei-Explorer eingerichtet.

 

Der Trend bei der Massenware geht aber immer mehr hin zu geschlossenen Systemen (ganz vorne im Trend: Tablets und eBook-Reader), die so präpariert sind, dass sie nur noch mit Software aus vorbestimmten Quellen funktionieren. Wir sehen das heute schon bei iTunes oder diesem Microsoft-Geraffel, für das man unbedingt eine Live-ID benötigt.

 

Windows 8 geht da noch einen weiteren Schritt in die falsche Richtung. Ich habe die Leidensgeschichten von Anwendern gelesen, die ein Betriebssystem ohne diese Kacheln wollten und dabei Wochen mit der Suche nach einer Lösung verbrannt haben. So leicht wird man diese Kacheln doch nicht los. Bevor ich mir diesen Müll antue, steige ich auf Linux um. Nebenher werde ich Computerschrott aus Afrika nach Europa schmuggeln, weil irgendwann nur noch Systeme aus den 10er-Jahren des 21. Jahrhunderts freie Installationen zulassen. Besucht doch auch mal die Kollegen in den anderen Blogs und ihr werdet sehen, dass ich nicht paranoid bin. 

 

Genug gemeckert.